Freie evangelische Gemeinde Kierspe
Kierspe mit der FeG Kierspe

An[ge]dacht


Anregungen zum Weiterdenken

Hinfallen, Krone richten, weitergehen

Ein Sprichwort aus Russland sagt: „Die Gänse mögen bis zum Meer fliegen, sie werden trotzdem nicht als...[mehr]

Eine-Welt-Laden

Sind Sie heute schon auf Weltreise gewesen? Vermutlich nicht, dafür aber haben der Kaffee oder Tee zum Frühstück, die Banane in der Mittagspause oder der Orangensaft samt Schokoriegel am Nachmittag einen langen Weg hinter sich. Die Rohwaren, die man dafür braucht, kommen aus den sogenannten Entwicklungsländern. Trotzdem sind die Endprodukte hier sehr billig und das hat seinen Preis: Viele Menschen in den Anbauländern arbeiten unter unwürdigen Bedingungen und erhalten für ihre Arbeit keinen gerechten Lohn oder für ihre Ernteerträge so niedrige Preise, dass nicht einmal die Produktionskosten gedeckt sind. So ist für viele Familien überlebenswichtig, dass die Kinder mitarbeiten müssen. Sie können nicht spielen, keine Schule besuchen und keinen Beruf erlernen. Armut, die häufig mit Krankheit verbunden ist, Arbeit, in der Ausbeutung stattfindet, dieser Kreislauf ist ihre Zukunft., über Generationen hinweg.

Vor 14 Jahren haben sich in Kierspe Menschen aus der Evangelischen und Katholischen Kirchengemeinde und der Freien Evangelischen Gemeinde zusammengefunden, die ihr Christsein in die Tat umsetzen wollten und zwar zu Gunsten der Menschen in der sogenannten Dritten Welt. Zugrunde lag der  Bibelvers aus Matthäus 25, das Gleichnis vom Weltenrichter, wo es im Vers 40 heißt: "Was ihr für einen meiner geringsten Brüder (und Schwestern) getan habt, das habt ihr für mich getan."

Dies ließ sich am besten in einem Weltladen verwirklichen. So wurde im Herbst 1994 der erste Kiersper Eine-Welt-Laden am Montigny-Platz im Untergeschoss der Buchhandlung Schmitz eröffnet. Nach dem Rückzug der Buchhandlung und einer Zeit im Untergeschoss des Bauvereinhauses an der Bachstrasse konnte im November 2002 der Umzug in das lang ersehnte Bürgerzentrum im Rathaus stattfinden, wo nun ein schöner heller Raum zur Verfügung steht. Daneben kann auch z.B. für Informationsarbeit oder Feiern der größere Gemeinschaftsraum oder das ganze Bürgerzentrum benutzt werden.

Also gute Voraussetzungen, um auf die ungerechten wirtschaftlichen Bedingungen hinzuweisen und fair gehandelte Produkte zum Verkauf anzubieten. Kaffee, Tee, Kakao, Honig, Reis, Trockenfrüchte und ein reichhaltiges Schokoladenangebot sind nur einige Produkte aus dem Angebot. Über 60 % der Lebensmittel sind biologisch angebaut.   Darüber hinaus gibt es viele schöne Handwerksartikel wie Schmuck, Taschen und Körbe,  Tassen und Schälchen, Tücher usw. und alles fair gehandelt.

Wer hier fair gehandelte Produkte kauft, fördert in den armen Ländern Umweltschutz, Bildung und Gesundheitsprojekte und damit nachhaltige Entwicklung und durchbricht den Kreislauf von Ausbeutung und Armut und schafft Perspektive. Die Mehrkosten, die gezahlt werden, kommen den Menschen direkt zugute. Kinder müssen nicht mehr mitarbeiten und können zur Schule gehen.  Ein wichtiges Zeichen gegen die Ungerechtigkeit des globalen Welthandels. Auf einem Posten steht zu lesen: Ihr könnt eure Almosen behalten, wenn ihr gerechte Preise zahlt. 

Die Eine-Welt-Initiative Kierspe ist ein gemeinnütziger Verein. Alle Arbeit dort ist ehrenamtlich und die durch Mitgliederbeiträge, Spenden und Rabatte eingenommenen Gelder werden in ein soziales Projekt gespendet. So fließen die Gelder aus dem Weltladen schon seit Jahren nach Uganda. Dort hat der Pfarrer Paul Kyalimpa, der auch schon 2 x in Kierspe war, mit Kiersper Hilfe eine Landwirtschaftsschule für nachhaltige Landwirtschaft  aufgebaut. Das ist Hilfe zur Selbsthilfe, denn die Studierenden gehen als Multiplikatoren in ihre Dörfer zurück. Zurzeit  werden die Lehrer unterstützt, denn der geringe Lohn ist nicht immer sicher. Hierfür werden noch Sponsoren gesucht, die für 2 Jahre  jährlich  70 € spenden, damit dringend benötigte neue Lehrer eingestellt werden können.

Wer sich über die Arbeit von Paul Kyalimpa informieren möchte, kann dies unter :
 www.paul-kyalimpa-ministries.piczo.com

Gerne begrüßen die Mitarbeiterinnen Gruppen und Kreise, egal welchen Alters, die sie über ihre Arbeit informieren können. Es können auch Themennachmittage oder -abende angeboten werden z.B. zu Kaffee, Tee, Schokolade oder Fußbällen.
Gesucht werden aber noch dringend Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die im Eine-Welt-Laden mitarbeiten möchten. Auch wenn jemand nur selten helfen kann, wird er oder sie herzlich willkommen geheißen. Geöffnet ist der Laden mittwochs von 9.30 –12 Uhr, donnerstags und freitags von 15.00 –18.00 Uhr. Nähere Informationen gibt es bei Ulla Reyher, Tel.: 6561.
 Natürlich wird schon seit Jahren bei Veranstaltungen der Gemeinde fair gehandelter Kaffee getrunken. Mindestens 1000 Gemeinden werden sich in diesem Jahr der von „Brot für die Welt“ ins Leben gerufenen Aktion "Gerecht genießen-1000 Gemeinden trinken fair“  anschließen. Sie alle tragen dazu bei, wenn es heißt:

„Wenn viele kleine Leute an vielen kleinen Orten viele kleine Schritte tun, können sie das Gesicht der Welt verändern.“

Ulla Reyher / Doris + Jürgen Rittinghaus

Wir müssen alle offenbar werden vor dem Richterstuhl Christi.

2. Korinther 5,10

Entdeckerkreis: "Wir versuchen der Schrift auf die Spur zu kommen..."


Datum:  23.11.2017
Beginn:  19:30 Uhr

Gottesdienst: Bibel - Gotteswort und Menschenwort


Datum:  26.11.2017
Beginn:  10:00 Uhr

Entdeckerkreis: "Wir versuchen der Schrift auf die Spur zu kommen..."


Datum:  30.11.2017
Beginn:  19:30 Uhr

Gottesdienst: 1. Advent


Datum:  03.12.2017
Beginn:  10:00 Uhr

Allianzgebetsabend


Datum:  06.12.2017
Beginn:  19:30 Uhr

Christmas Carol Singing


Datum:  10.12.2017
Beginn:  17:00 Uhr

Abendmahls-Gottesdienst: 2. Advent


Datum:  10.12.2017
Beginn:  10:00 Uhr

Weihnachtsgeschichten bei Punsch & Spekulatius


Datum:  16.12.2017
Beginn:  15:30 Uhr

KiKiGo-Weihnachtsfeier: 3. Advent


Datum:  17.12.2017
Beginn:  10:00 Uhr

Gottesdienst: 4. Advent - Christvesper


Datum:  24.12.2017
Beginn:  17:00 Uhr